Website selber machen oder Webdesign vom Profi

Schiene verläuft im Sand

Damit die Spur Ihrer Website nicht im Sand verläuft.

Webseite? Kann ich selber machen…

…oder macht ein Bekannter oder mein Neffe, eben das sogenannte „Neffendesign“. Die Vorteile sind klar: kostengünstig bis kostenlos.

Nachteile: selber machen kostet viel Zeit, die Sie nicht haben, darüber hinaus fehlt das Web-Wissen und die Erfahrung. Meist kommen selbst erstellte Websites im Baukasten-Design daher, eine individuelle Herausarbeitung von Corporate Design und Alleinstellungsmerkmal (USP) fehlen. Sicherlich werden kostenlose Web-Baukästen von großen Providern als „einfach zu bedienen“ progagiert, jedoch allein schon die unzureichende Möglichkeit der Optimierung für Suchmaschinen disqualifizieren sie für eine professionelle und dauerhaft erfolgreiche Firmen-Website. Das Gleiche betrifft preisgünstige WYSIWYG-Editoren (was ich sehe, erhalte ich), wie web2date, GoLive, NetObjects Fusion.

Sinnvoller ist beim Selbermachen in jedem Fall eine einfach zu erlernende und zu bedienende kostenlose Open Source Software, wie WordPress oder Joomla! mit freien Standard-Templates (grafische Oberfläche).
Hat ein Bekannter oder Ihr „Neffe“ die Website erstellt, wird er jedoch keine Haftung für Mängel und Schäden übernehmen. Schon einfache bedenkenlose Fehler auf der Website, wie weißer Text auf weißem Hintergrund oder Text als Grafik, können Ihnen nachhaltig schaden.

Ihre Überlegung sollte also in Richtung professionelle Website gehen, denn nur die wird für Sie echte Erfolge erzielen. Professionelles Webdesign mit allem dazugehörenden Wissen kann aber nur ein erfahrener und professioneller Webdesign-Anbieter, Webdesigner oder Web-Agentur entwickeln und umsetzen. Die Vorteile: aktuelles Fachwissen, Erfahrung und ein individuelles Design werden Ihre Firmen-Website erfolgreicher werden lassen. Hinzu kommt die Zeitersparnis und Delegation der Verantwortlichkeit / Haftung.
Die Nachteile: Leistung kostet natürlich Geld, Profis kosten mehr.

Investition Firmen-Website vom Webdesign-Profi

Zur Erinnerung: Wir reden hier immer noch von einer professionellen Firmen-Website.
Erst durch die Festlegung von Zweck und Ziel, die Wahl der verwendeten Technik (HTML / CSS oder Flash), individuelle und besondere Gestaltung von Grafik und Text sowie konsequente SEO-Methoden, kann die Website erfolgreich sein. Dafür ist spezielles Fachwissen mit Erfahrung nötig. „Ganz einfach zur eigenen Homepage“-Werkzeuge sind für eine geschäftliche Website nicht zu empfehlen und schaden eher, als sie nützen (Image).

Wie Sie einen Profi finden, erfahren Sie im Website-Test. Der Website-Test kann sicherlich nur ein Anfang bei der Suche sein. Rufen Sie bei den Referenzen des Webdesign-Anbieters an:

  • Fragen Sie nach der Zufriedenheit und Kommunikation.
  • Fragen Sie nach dem echten Website-Erfolg: Sind Kunden generiert worden? und Hat sich die Investition gerechnet?

In einem persönlichen Gespräch sollte Ihr zukünftiger Dienstleister auf Ihre Problemstellung eingehen und nicht nur eine Standardlösung bieten können. Ihre letztliche Entscheidung liegt immer bei Ihnen, zwischenmenschliche Kommunikation sollte neben dem Preis ebenfalls eine Rolle spielen.

Am Besten ist immer die Zusammenarbeit zwischen Ihnen (Fachwissen in Ihrem Bereich)
und einem versierten und erfahrenen Web-Anbieter mit Web-Wissen.

Die Investition muss sich rechnen: ROI – Return of Invest, legen Sie sich ein Budget fest für Erstellung und den Unterhalt. Schreiben Sie ein einfaches sogenanntes „Pflichtenheft“ mit Zielsetzung, Anforderungen, späterer Aufgabenverteilung. Erst danach können Sie sich qualifizierte Angebote von Webdesign-Dienstleistern einholen.

Individuelles Webdesign unterliegt dem Urheberrecht, es sollte demnach ein Werkvertrag mit Aufgabenstellung entsprechend Pflichenheft, Kosten, Abnahme, Nutzungsrechten, Terminen usw. geschlossen werden.

Für Webdesign gilt auch Produkthaftung entsprechend der vereinbarten Aufgaben und Zielsetzung.

Ähnliche Artikel:

Letzte Aktualisierung: 16. Juli 2008 · Kategorie: Projekt Website

Tags: , ,

8 Resonanzen zu “Website selber machen oder Webdesign vom Profi”


Kommentar schreiben »

  1. Sehr schön geschrieben – wie immer.
    Jedoch heißt das CMS Joomla und nicht Yoomla 😉
    Ich finde es gut, dass du rätst sich einen Profi zu suchen. Selbst werden die Seiten in letzter Zeit viel zu häufig gemacht und das sieht man auch. Gerade als Anfänger ist man geblendet davon, dass man etwas selbst gemacht hat und schätzt so die Seite anders ein. Besser und somit oft zu gut.

    Es ist nun mal leider so, dass gut Arbeit meist teuer ist (bei mir nicht 😉 ) aber da muss man halt durch. Man will durch eine Seite seine Einnahmen steigern, also muss man dafür auch etwas ausgeben, wenn man nicht zufällig selbst ein sehr guter Webentwickler und -designer ist.

    Gruß
    Wishu

  2. Hallo Wishu,

    danke für deine ausführliche Meinung und den Hinweis zum Fehler im Namen, ist korrigiert. Wie ich ja schreibe, kleine Fehler mit großer Wirkung… 😉 Das zeigt auch, dass bei gleicher Aussprache Joomla/Yoomla und nur ein Buchstabe Unterschied ganz andere Dinge dahinter stecken – also allein vom Klang her nicht einzigartig. Ein Artikel zur Namensfindung für Firma und Domain kommt bald.

    LG Diddy

  3. hallo,
    ich habe eine kurze frage zu meiner homepage.
    rechts oben ist ein banner mit dem bild einer frau eingesetzt (web.de web-baukasten).
    wie kann ich dieses banner austauschen oder bearbeiten? ich habs schon probiert aber jedesmal wird das layout verschoben.
    bei dem weblayout av-076 ist der austausch des banners möglich.
    web.de kann mir zur größe des banners keine angaben machen.
    gibt es vielleicht eine einfache lösung?
    vielen dank im voraus!
    mfg
    gert eirund

  4. Hallo Gert,

    das ist kein Banner, sondern Teil des Layouts vom Web-Baukasten, somit nicht austauschbar.

    Danke für deinen Beitrag. Er zeigt, dass du selbst nur für deine privaten Zwecke unglücklich bist mit den Möglichkeiten eines Web-Baukastens.
    LG Diddy

  5. nur zwei Worte :

    SAU COOL

  6. Hey,
    ein wesentlicher Faktor ist definitiv die unwissenheit.
    Kunden – gerade im „Entscheider-Alter“ (böses Wort.. ich weis 😉 ) haben leider meist nicht das Verständniss wie wichtig eine Webseite im „heutigen Zeitalter“ ist.

    Ein Beispiel welches ich gerne anwende: „Würden Sie einem potenziellen Kunden oder exklusiven Zulieferer eine alte und zerknitterte Visitenkarte in die Hand drücken?“ – Was meistens natürlich verneint wird, das eine Webseite aber die Visitenkarte im Web ist – die jeder Kunde oder Partner finden und sehen kann wird meistens leider nicht bedacht….

    lg

  7. Guten Tag

    Gemäss unserer Erhebung (www.website-kosten.com) werden über 90% aller Firmenwebsites von Profis gemacht. Das Durchschnittsbudget von Firmen mit einem Umsatz < 10 Mio. Euro ist höher als 4000 Euro, werden Freiberufler beauftragt liegt es bei 2700 Euro.

    Viele Grüsse

  8. Danke Herr Bösiger für Ihren Kommentar.

    Leider ist eben nicht jeder ein Profi, der es von sich behauptet. Einen Profi über seinen Preis zu definieren geht so nicht. Und darum geht es in unserer Anleitung zum Website Test http://www.einfach-praesent.de/anleitung-website-test/ – welche Qualität kann ich erwarten und wird die Website Erfolge bringen.

    In Ihrem Kalkulator fehlt ein wichtiger Unterpunkt: die onsite- Suchmaschinenoptimierung (SEO).
    Auch sollte der Jahresumsatzbereich weiter nach unten differenziert werden.

    MfG D.Einenkel